A+ A-

Neues aus dem Tierpark

Startseite / Tierpark Dessau

Tierpark Dessau im Wimmelbuch

Passend zum Weltkindertag wird am 20. September um 15 Uhr im Dessauer Tierpark das erste Tierpark-Wimmelbuch präsentiert.

Auf 14 Seiten geht es in dem Buch auf einen Spaziergang quer durch den Park. Man kann unzählige Tiere, Pflanzen und auch interessante Bauwerke entdecken. Viele Tiere sind den Betrachtern sicherlich auch aus der Realität bekannt, wie zum Beispiel die flinken Buntmarder oder die beliebten Harzer Ziegen im Streichelgehege. Die Premiere mit dem ersten Wimmelbuch gilt nicht nur für den Tierpark Dessau, es ist auch das erste Tierpark-Wimmelbuch in ganz Sachsen-Anhalt. Es ist eine willkommene Ergänzung für die kleinen Erinnerungen und Spielsachen, die es an der Tierparkkasse zu erwerben gibt. Es wäre auch eine schöne Geschenkidee.

Am 20. September ist ab 15 Uhr im Eingangsbereich ein separater Verkaufsstand vorgesehen. 12 Euro müsste man für den Wimmelspaß investieren. Die Buchpremiere ist nicht das einzige Highlight am Weltkindertag im Tierpark. Das Jugendamt wird auch vor Ort sein, um mit sportlichen und spielerischen Aktivitäten den Kindern an ihrem Ehrentag besonders viel Spaß zu bereiten. Und das alles auch noch bei freiem Eintritt für die Kinder.

09. September 2020


Anhaltischer Lehrbauernhof wächst weiter

Die Bauarbeiten rund um den neu entstehenden Anhaltischen Lehrbauernhof im Tierpark Dessau wurden in den letzten Wochen intensiv fortgeführt. Demnächst beginnen die Bauarbeiten an der Außenanlage für das Harzer Rotvieh, welches Ende September dort einziehen soll.

Umso mehr freut sich Tierparkleiter Jan Bauer über mehr als dreißig vergebene Bausteine für das außergewöhnliche Bauprojekt: „Es ist sehr schön, dass die Anteilnahme an dem Anhaltischen Lehrbauernhof in der Bevölkerung weiterhin anhält“. Jeder Besucher des Tierparks hat die Möglichkeit, den Bau dieses einmaligen Objektes im Tierpark Dessau zu unterstützen.

In dieser Woche kamen gleich zwei neue dazu. Einen symbolischen Baustein erwarb der Stadtverband Dessau von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft und der zweite Baustein wurde von den jungen Seniorinnen und Senioren der GEW Dessau gekauft. Brigitte Marsch übergab das Geld für beide Bausteine und erhielt dafür die symbolischen Bausteine in Form einer Urkunde. Bei der Übergabe trug Hobbyautorin Regine Gebhardt ihr selbstgeschriebenes Gedicht „Besuch im Tierpark“ den Anwesenden vor. Sylke Diedering, Vorsitzende der Tierparkfreude Dessau e.V., gab bekannt, dass bereits knapp 2.000 Euro auf dem Vereinskonto eingegangen sind und der Verein das Geld somit für etwas mehr als eine Kuh zusammen hat. „Unser Ziel ist es bis Ende September die Zielsumme von 3.000 Euro zu erreichen, um die ersten Bewohner des Anhaltischen Lehrbauernhofes begrüßen zu können“, so Sylke Diedering.

Wer bei der Beschaffung des Roten Harzer Höhenviehs helfen will, kann dies mit einer Spende an die Tierparkfreunde Dessau e.V. machen:

  Tierparkfreunde Dessau, Kennwort: „Bauer braucht Kuh“ bei der Stadtsparkasse Dessau
  IBAN: DE44 8005 3572 0031 2003 64,
  BIC: NOLADE21DES.

Wenn eine Spendenbescheinigung erwünscht ist, benötigt der Verein auch die Anschrift des Spenders.

09. September 2020


Sommerkinofinale mit neuen Fahnen auf der Wiese

Das Finale beim Open-Air-Sommerkino im Tierpark Dessau steht an. Nur noch an den nächsten Abenden, bis zum 8. August, wird zum vielleicht atmosphärischsten Filmerlebnis der Region eingeladen. „Love Sarah – Liebe ist die wichtigste Zutat“.
Mit Humor, Herz und einem bezaubernden Ensemble inszeniert die deutsche Regisseurin Eliza Schroeder in ihrer englischen Wahlheimat eine romantische Tragikomödie, die laut Filmbeschreibung ihre Zuschauer gleichzeitig berührt und ihnen das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Die Eintrittskarten sind ausschließlich online unter www.sommerkino-dessau.de erhältlich.
Nicht nur der Film wird ein besonderer Augenschmaus für die Besucher. Der Eingangsbereich des Tierparks erstrahlt in neuem Glanz. Zwölf „tierische“ Fahnen schmücken seit einigen Tagen die „Mausoleumswiese“, die das ganze Jahr über für Veranstaltungen genutzt wird. Ermöglicht hat diese Neugestaltung die Agentur 3undzwanzig, Veranstalter des Sommerkinos und engagierter Kooperationspartner des Tierparks. Der Entwurf und die Kosten für den Druck wurden von der Agentur übernommen. „Wir freuen uns über die besondere Mitwirkung. Die Fahnen sind eine Bereicherung für die Außenwirkung des Tierparks Dessau“ kommentiert Tierparkleiter Jan Bauer diese Aktion.

Informationen zum Sommerkino:
Einlass ist an den Veranstaltungstagen jeweils ab 19.30 Uhr, die Filme beginnen bei Einbruch der Dämmerung, gegen 21.30 Uhr.
Es gibt ausreichende und verbindliche Sitzmöglichkeiten und -kapazitäten auf Bänken und den beliebten Liegestühlen.
Ein gastronomisches Angebot halten wir parat – das Mitbringen von Speisen und Getränken ist nicht gestattet.
Ausreichende Parkflächen sind ausgeschildert.
Tickets gibt es ausschließlich online und bis Spielbeginn unter www.sommerkino-dessau.de.
Die nötige Besucherregistrierung kann bereits vorab von der Internetseite geladen werden; alternativ wird diese vor Ort ausgefüllt.

06.08.2020


Buddelplatz und Hundespaß im Tierpark

Spielgeräte und kleine Spielplätze gibt es einige im Tierpark Dessau. Einen Platz zum Bauen von Sandburgen und zum Backen von Sandkuchen suchten die kleinen Tierparkbesucher allerdings bisher vergebens. Doch nun existiert ein neuer Buddelplatz. Aus der alten Schafanlage wurde eine schöne Ecke zum Verweilen und zum Spielen im Sand gestaltet. Neben einer Bank findet man auch eine Spielzeugkiste für die kleine Schaufeln, Eimer und anderes Sandkastenspielzeug. „Wer zu Hause Buddelformen und andere sandtauglichen Utensilien hat, die er nicht mehr braucht, kann diese gerne bei uns abgeben“ sagt Tierparkleiter Jan Bauer. Selbstverständlich besteht in Zeiten von Corona die Möglichkeit der Desinfektion der Hände nach dem Buddelvergnügen.

In den nächsten Wochen wollen die Tierparkfreunde Dessau noch ein Spielgerät aufstellen, um den Kleinkindspielbereich attraktiver zu gestalten. „Wir unterstützen diese Maßnahme des Tierparks sehr gerne, weil sie zur Steigerung der Attraktivität des Parks beiträgt“ sagt Vereinsvorsitzende Sylke Diedering. 

Damit auch Eltern mit Kleinkind und Hund das Angebot in Anspruch nehmen können, wurde auch hier ein Hundeparkplatz errichtet. „Wir haben einige Bereiche im Tierpark, wie Kinderspielplätze und begehbare Anlagen, wo der Hund nicht mit darf“ kommentiert Tierparkleiter Jan Bauer die Neuerung für Hundebesitzer. Damit diese auch die begehbaren Anlagen besuchen können, wurden im gesamten Tierpark Dessau insgesamt acht Hundeparkplätze eingerichtet. Dazu kommen noch sieben Hundetankstellen und der einmalige Hundegarten. Mit diesen Einrichtungen gehört der Tierpark Dessau deutschlandweit zu den hundefreundlichsten Tierparks. Dazu der Leiter des Parks, Jan Bauer „Vorneweg gesagt, wir sind nicht auf den Hund gekommen! Aber über viele Jahre mussten viele Besucher darauf verzichten, mit ihrem Hund in den Tierpark zu gehen“.

04.08.2020


Bauer braucht Kuh!

Dessaus Tierparkleiter Jan Bauer braucht für den neuen Kuhstall auf dem Anhaltischen Lehrbauernhof noch zwei Kühe zu seinem Glück!

Der neue Kuhstall wurde in den letzten Monaten aus dem ehemaligen alten und dunklen Eselstall errichtet. Nichts erinnert mehr an dessen vorherige Nutzung. Es ist ein heller und freundlicher Stall geworden, der für die Besucher begehbar gemacht wird. Nicht nur Baufirmen waren in dieser Maßnahme eingebunden, sondern auch im besonderen Maße die Tierparkmitarbeiter. „Wenn alles fertig ist, werden wir ungefähr 90.000,-€ in das Gebäude und die Außenanlage investiert haben. Jeder einzelne Euro stammt aus Spenden der Bevölkerung“, so Tierparkleiter Jan Bauer. Neben den allgemeinen Spenden wurden auch symbolische Bausteine zur Unterstützung des Bauvorhabens verkauft. Fast 30 Stück wurden bisher vergeben, aber es ist noch Platz für weitere Bausteinschilder auf der Unterstützertafel.

Nun fehlen noch die neuen Bewohner für das neue Domizil, das zum Herbstmarkt im Oktober eröffnet werden soll. Jan Bauer hofft auf die weitere Unterstützung der Bevölkerung. „Wir haben bereits zwei Kühe bei einem Bauern im Südlichen Anhalt gefunden. Nun müssen wir die rund 3.000,-€ für die beiden Jungkühe und den Transport zusammen bekommen.“ Wie die Besitzer eines Bausteins für den Anhaltischen Bauernhof werden auch die Unterstützer von „Bauer braucht Kuh“ namentlich auf dem Anhaltischen Bauernhof erwähnt. Selbstverständlich können auch schon Tierpatenschaften für die beiden neuen Tierparkbewohner abgeschlossen werden. Der Jahresbeitrag beträgt pro Tier 750,-€.

Das Rote Harzer Höhenvieh gehört zu den alten und bedrohten Haustierrassen Sachsen-Anhalts. Auf dem Anhaltischen Bauernhof sollen diese zusammen mit anderen alten und bedrohten Haustierrassen aus der Region leben. Ihren Stall werden die Harzer Kühe mit den Harzer Ziegen teilen, die bereits seit einigen Jahren im Tierpark Dessau beheimatet sind.

Wer bei der Beschaffung des Roten Harzer Höhenviehs helfen will, kann das mit einer Spende an die Tierparkfreunde Dessau e.V. tun:

Tierparkfreunde Dessau, Kennwort: „Bauer braucht Kuh“ bei der Stadtsparkasse Dessau IBAN: DE44 8005 3572 0031 2003 64, BIC: NOLADE21DES. Wenn eine Spendenbescheinigung erwünscht ist, benötigt der Verein auch die Anschrift des Spenders.

31.07.2020


Tierische Aktion zum Sommerkino

Nur noch drei verlängerte Wochenenden wird, immer Donnerstag, Freitag und Samstag, zum vielleicht atmosphärischsten Filmerlebnis der Region eingeladen. Die Eintrittskarten hierfür sind ausschließlich online unter www.sommerkino-dessau.de erhältlich.

Diesmal heißt es: „Rettet den Zoo“. Im Mittelpunkt der südkoreanischen Komödie, die mit Einbruch der Dämmerung über die Leinwand vor dem Mausoleum flimmert, steht eine zoologische Einrichtung, die ein außergewöhnliches Problem lösen muss. Denn riesige Schulden führten dazu, dass der gesamte Tierbestand verkauft werden musste. Und für einen Zoo ohne Tiere ist die Schließung natürlich unvermeidbar. Also schlüpfen die verbliebenen Mitarbeiter kurzerhand selbst in täuschend echte Kostüme, um den Zoo zu retten. Das ist so schräg, wie es klingt, aber auch mit viel Herzenswärme erzählt.

Im Tierpark Dessau sind natürlich alle Bewohner zu 100 Prozent echt und es gibt auch keinen erdrückenden Schuldenberg. Trotzdem freut sich die städtische Kultureinrichtung über jede Unterstützung durch ihre Freunde und Besucher. Welche Möglichkeiten des Engagements es gibt, wird im Rahmen der Kinoabende an diesem Wochenende vorgestellt. Tierparkleiter Jan Bauer, ein zotteliger Bär und eine Zootierpflegerin stehen, begleitet von der Harzer Ziege „Zera“, an allen Abenden für entspannte und informative Gespräche zur Verfügung.

Der Tierpark Dessau und das Team des Open Air Sommerkino wünschen viel Spaß!

22.07.2020


Australische Tiergemeinschaften

Seit einigen Wochen wurden in der Fasanerie die australischen Volieren durch die Tierpflegerinnen und Tierpfleger komplett neu hergerichtet. Damit wurden die letzten beiden Volieren neu dekoriert und umgestaltet. Dabei orientiert sich die thematische Gestaltung der Volieren am Entwicklungskonzept des Tierparks Dessau. In der einen Voliere leben eine Gruppe Loris, nektarfressende, farbenfrohe und lautstarke Vertreter der Papageien Australiens. In der zweiten Anlage leben, neben einem Pärchen Lachender Hänse mit ihrem Nachwuchs, auch eine Gruppe Europäischer Wildkaninchen. „Im Bereich Australien thematisieren wir die Einschleppung von sogenannten Alien-Tiere auf den fünften Kontinent“, kommentiert Tierparkleiter Jan Bauer das Konzept der Voliere.

Europäische Wildkaninchen werden in den deutschen Zoos nur sehr selten gezeigt, da diese oft sehr scheu und damit unattraktiv für die Besucher sind. Obertierpflegerin Marion Schüler (im Bild links) und Revierleiterin Heike Pietzner (im Bild rechts) haben sich intensiv mit den Wildkaninchen beschäftigt, so dass diese ihre Scheu vor dem Menschen größtenteils abgelegt haben. Während das Wildkaninchen in Australien eine wahre Plage darstellt, sind die Bestände in Europa eher besorgniserregend. Abnehmende Lebensräume und verschiedene Seuchen haben zu einer Abnahme der Bestände geführt.

Das ist außerdem wichtig für den Tierparkbesuch: Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln! Der Kiosk hat geöffnet. Die Streichelgehege und der Hundegarten sind ab dem kommenden Wochenende wieder geöffnet. Die begehbare Australienvoliere mit den Wellensittichen wird in der kommenden Woche wiedereröffnet. Das Terrarium bleibt bis zur geplanten Fertigstellung der Lehrparkschule im August geschlossen.

17.07.2020


Ohne Anmeldung in den Tierpark Dessau

Fast stündlich rufen potentielle Besucher im Tierpark Dessau an, um zu fragen, ob sie eine Anmeldung für ihren Tierparkbesuch benötigen. Hinzu kommen viele dieser Anfragen über die sozialen Netzwerke und per E-Mail. Fachgerecht nehmen die Verwaltungsmitarbeiterinnen die Anrufe entgegen und geben entsprechend Auskunft. „Für den Tierpark Dessau benötigen sie keine Anmeldung“, lautet die Antwort für die Anrufer und Anfragenschreiber. „Auf unseren 11 Hektar können sich maximal 1.000 Besucher gleichzeitig aufhalten. In der Woche haben wir viele freie Kapazitäten. An den Wochenenden ist es etwas voller, aber auch dann haben wir bisher keine Kapazitätsprobleme gehabt“, kommentiert Tierparkleiter Jan Bauer die Situation im Tierpark Dessau.

Das ist wichtig für den Tierparkbesuch:

  • Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln.
  • Der Kiosk hat geöffnet.
  • Das Terrarium und die Streichelgehege sind nach wie vor geschlossen.

Der Besuch in vielen großen deutschen Zoos und Kultureinrichtungen ist zurzeit durch Online-Tickets und ausgewiesene Einlassfenster reglementiert. Nicht so in der Mehrzahl der über 35 tiergärtnerische Einrichtungen in Sachsen-Anhalt. Die wenigsten verfügen über die Möglichkeit, Online-Tickets zu verkaufen. Oftmals sind die Einritte auch so günstig, dass sich dieser Aufwand gar nicht rechnen würde. Somit profitieren mal die Besucher vieler Tierparks und Zoos im Lande aufgrund nicht vorhandener Technik.

26. Juni 2020

 


„Otto“ zurück im Tierpark-Terrarium

Er, oder ganz korrekt – wie sich erst nach der Taufe herausstellte – sie, war der absolute Publikumsliebling im Terrarium des Tierparks Dessau: Netzpythondame „Otto“. Über mehrere Jahrzehnte faszinierte sie mit ihrer stattlichen Länge von über fünf Metern einige Generationen kleiner und großer Tierparkbesucher. Als „Otto“ 2018 starb, war sie, so heißt es, mit ihren 40 Jahren eine der ältesten Netzpythons Europas.

Doch nun kehrt „Otto“ in Form eines Fotoaufklebers in Lebensgröße zurück in das Dessauer Terrarium. Entlang des Schlangenkörpers auf dem Boden erfährt der Besucher einige Daten und Fakten über das Netzpython-Weibchen. Wer ihr von der Schwanzspitze bis zum Kopf folgt, gelangt direkt zum neu gestalteten Terrarium von Tigerpython „Tayo“. Auch er kann im Laufe der Jahre eine Körperlänge von über fünf Metern erreichen.

Entstanden ist „Otto 2020“ bei der Dessauer Agentur 3undzwanzig. Und zwar Pixel für Pixel. „Unser Kollege Georg Hübler hat Otto vollständig neu gestaltet, natürlich basierend auf Originalfotos und -maßen, aber in aufwändiger Detailarbeit“, erklärt Inhaber Sebastian Völker, dem es, wie seinem gesamten Team, eine Herzensangelegenheit war, die Erinnerung an die Netzpython, die auch seine Tierpark-Kindheit prägte, lebendig zu halten. Agenturmitarbeiterin Tina Wende übergab die Nachbildung von „Otto“ an Zootierpflegerin Ulrike Wienhold, die sich viele Jahre um das Original gekümmert hatte und sich über dessen Rückkehr in das Terrarium, wenn auch nur in Form eines Fußbodenaufklebers, sehr freute.

Tierparkfreunde müssen sich allerdings noch in Geduld üben, bevor sie „Otto“ selbst einen Besuch abstatten können. „Das Terrarium bleibt pandemie- und umbaubedingt vorerst weiterhin geschlossen“, sagt Tierparkleiter Jan Bauer. Zurzeit werden einige Terrarien neu gestaltet und auch neue Bewohner werden erwartet. Parallel beginnen Mitte Juli die Bauarbeiten für die Lehrparkschule in den ehemaligen Verwaltungsräumen im Erdgeschoss, was zu Einschränkungen im Besucherverkehr führen würde. „Wir gehen daher davon aus, im August das Terrarium wieder eröffnen zu können“, so Jan Bauer. Bis dahin gibt es für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tierpark Dessau noch viel zu tun – aber das Warten wird sich garantiert lohnen, sind sich alle im Team sicher.

24. Juni 2020


Wildes Geschnatter und Gezwitscher im Tierpark Dessau

Ganz still und heimlich sind vor einigen Wochen drei Gelbnackenamazonen in den Tierpark Dessau eingezogen. Die Tiere bewohnen zusammen mit den Wildmeerschweinchen und Agutis die Süd-Amerikavoliere in der Fasanerie. Gelbnackenamazonen sind eine stark gefährdete Vogelart aus Süd-Amerika und werden traditionell schon sehr lange im Tierpark Dessau gehalten. Nach dem Tod des Weibchens ROSWITA in diesem Jahr, zog das Männchen MECKI in die Futterküche zu Astrid Buhro, um nicht alleine sein zu müssen. Wenn sich die drei Neuen gut eingelebt haben, wird sich auch MECKI wieder dazugesellen.

Nicht nur Zuzug, sondern auch viel Nachwuchs erhöhte den Vogelbestand des Tierparks Dessau beträchtlich. Neben den Pommernenten, Kanarienvögeln, Königsfasanen, Gelben Goldfasanen und Lachenden Hänsen, auch bei den Nandus. Bei den Letzteren stellte es eine kleine Premiere für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tierparks dar. „Erstmals haben wir eine Naturbrut bei den Nandus zugelassen und wurden nicht enttäuscht“ berichtet Tierparkleiter Jan Bauer. Aus den acht bebrüteten Eiern schlüpfte am Ende nur ein kleiner Nandu. „Als nach zwei Tagen keine weiteren Küken geschlüpft sind, haben wir dem Hahn die restlichen Eier weggenommen, damit er sich um das Küken kümmert.“ Anderenfalls, so der Biologe und Tierparkleiter, hätte der Hahn weiter gebrütet und das Jungtier wäre sich selbst überlassen gewesen. Wichtig sei, dass der junge Laufvogel so schnell wie möglich mit dem Laufen anfängt, damit es zu keiner Fehlstellung der Beine kommt. Inzwischen bewegt der kleine Vogel schon sehr gut voran und man kann ihm beim Wachsen direkt zuschauen.

16. Juni 2020


Katzenumzug und Katzennachwuchs im Tierpark Dessau

Die beiden Wildkatzen WILLY und MIETZ ziehen in diesen Tagen in den Wildpark Lüneburger Heide. Damit endet auch die Haltung dieser interessanten Katzenart im Tierpark Dessau, welcher einer der wenigen zoologischen Einrichtungen in Deutschland ist, die fünf verschiedene Kleinkatzenarten zeigt. Tierparkleiter Jan Bauer erklärt: „Zurzeit halten wir die Europäische Wildkatze, die Amurkatze, die Rohrkatze, die Salzkatze und den Manul. Wie im gesamten Tierbestand werden wir auch im Katzenbestand Klasse vor Masse setzen und uns zukünftig auf die Haltung und Zucht von drei Arten konzentrieren.“ Dies bedeutet, dass auch die Haltung der Rohrkatze im Tierpark Dessau perspektivisch beendet wird.

Nachmieter der Wildkatzenvoliere wird der zweite Manulmann DIMA sein, der bisher für den Besucher nicht zu sehen war. Für ihn richten die Zootierpfleger und Gärtner die Anlage her. DIMA hat es in den sozialen Netzwerken bereits zu einiger Popularität geschafft, da er in seinem Geburtszoo Novosibirsk als der Manul galt, der auf dem Baum sitz. Seine neue Anlage bietet dementsprechend passende Sitzmöglichkeiten anbieten.

Pünktlich zu ihrem fünften Geburtstag brachte Amurkatze SINA am 1. Mai diesen Jahres den kleinen Amurkater CHARLY zur Welt. Da ihn seine Mutter nicht annahm, nahmen sich die beiden Raubtierpflegerinnen Konstanze Thomas und Sabine Werner der Aufzucht von CHARLY an. In ihrer Obhut wächst und gedeiht der kleine Kater. „Im Normalfall greifen wir in solchen Situationen nicht ein“ so Jan Bauer. „In diesem Fall ist aber die Genetik des Vaters ARTHUR wichtig für die Gesamtpopulation dieser Art“.

Seit letzter Woche Sonntag sind sich die Zootierpflegerinnen aus dem Raubtierrevier sicher, dass Salzkatze DOLORES Nachwuchs in der Wurfkiste hat. Konstanze Thomas entdeckte einen kleinen Fuß in der Wurfkiste. Das ist der erste gemeinsame Nachwuchs des Katzenpärchens DIEGO und DOLORES. Während DOLORES mit dem Nachwuchs in der Mutterbox ist, bleibt DIEGO Strohwitwer. Die Besucher müssen sich noch etwas gedulden bis sich ihnen der Nachwuchs zeigt.

11. Juni 2020


Tierpark Dessau "Dicke da"!

Seit seiner Wiedereröffnung, nach der Coronavirus bedingten Schließung, kann der Tierpark Dessau auf eine große Besucherresonanz zurückblicken. Alleine im Monat Mai besuchten mehr als 20.300 Besucher und 373 Hunde den Tierpark Dessau. Tierparkleiter Jan Bauer kommentiert das Ergebnis so: „Wir freuen uns sehr über die vielen Besucher. Der Mai war der besucherstärkste Monat seit über 20 Jahren.“

Auch die Großbaustelle "Bahnhofsbrücke" mit der ausgeschilderten Umleitung zum Tierpark tat den Besucherströmen, besonders zu Pfingsten, keinen Abbruch. Trotz der Hygieneauflagen und den damit verbundenen Einschnitten für die Besucher, wie dem geschlossenen Terrarium und einigen geschlossenen Tieranlagen, zahlten mehr als ein Drittel der Besucher den freiwilligen Soildaritätseintritt von 5 Euro. Dazu sagt der Tierparkleiter erfreut: „Es war für uns sehr überraschend, dass so viele Menschen den erhöhten Solidaritätseintritt gezahlt haben. Es zeigt uns die Wertschätzung unserer Arbeit und die Verbundenheit der Besucher mit ihrem Tierpark Dessau“.

Es gelten weiterhin die allgemeinen Hygieneregeln: Eine Jaguarlänge Abstand halten und regelmäßiges Händewaschen.

5. Juni 2020


Tierischer Nachwuchs versüßt die Brückensperrung

Nicht nur im Tierpark Dessau wird viel gebaut. Auch in unmittelbarer Nähe der beliebten Freizeiteinrichtung gibt es vom 18. Mai bis 5. Juni eine Großbaustelle im Bereich der Bahnhofsbrücke (Antoinettenstraße). Somit ist der Tierpark Dessau aus Richtung Stadtmitte nicht mehr über diesen Weg für den Fahrzeugverkehr erreichbar. Für Fußgänger und Radfahrer ist die Brücke ohne Einschränkungen nutzbar. Die Zufahrt zum Tierpark Dessau ist ausschließlich von der anderen Brückenseite am Georgengarten (Puschkinallee) über die Heinz-Röttger-Straße möglich.

Besucher von außerhalb nutzen bitte die Umleitungen Richtung Bauhausgebäude in der Gropiusallee (ausgeschildert ist „Bauhaus Dessau/Meisterhäuser“), folgen dieser Straße bis zum Kreisverkehr „An den sieben Säulen“, biegen dort rechts in die Puschkinallee, und dann später links in die Heinz-Röttger-Straße. Dort sind auch bereits einige Parkplätze vorhanden. Weitere Parkplätze findet man dann am Ende der Straße.

Dessaus Tierparkleiter Jan Bauer empfiehlt eine Anreise mit den ÖPNV und dem Fahrrad. „Wir haben knapp 70 Fahrradständer aufgestellt und mit dem neuen Wandbild am Westausgang des Hauptbahnhofes gibt es für Bahn- und Radfahrer eine sehr attraktive und unterhaltsame Weggestaltung bis zum Tierpark Dessau“.

Warum ein Besuch des Dessauer Tierparks sich auf jeden Fall lohnt, beschreibt Jan Bauer „Der Tierpark Dessau zeigt sich gerade jetzt von seiner besten Seite. Es blüht und grünt an allen Ecken und Enden. Es gibt zahlreichen Nachwuchs, der den Besuchern die etwas schwierige Anreise versüßen wird“.

Bereits am 5. Mai brachte Kattaweibchen CERA ein Jungtier zur Welt. Damit können die Besucher jetzt doppelten Nachwuchs dieser äußerst attraktiven Tierart beim Großwerden beobachten. Anders als beim ersten Jung-Katta CARLO handelt es sich bei zweiten Jungtier um ein Mädchen, welches auf den Namen CARLA getauft wurde. Auch bei den Präriehunden gibt es Nachwuchs. Gleich zehn Jungtiere tummeln sich wie in einem Kindergarten auf der Anlage. Der jüngste Tierparkbewohner wurde am Donnerstag geboren. Dabei handelt es sich um das kleine Dahomeyrind CHLOÈ.


Tierpark Dessau begrüßt den 111 111. Besucher

Am Dienstag, dem 12. November begrüßte man im Tierpark Dessau den 111 111. Besucher im Jahr 2019. „Das Tierparkjahr lief bisher sehr gut“, so Tierparkleiter Dipl.-Biol. Jan Bauer. „Vor einiger Zeit haben wir festgestellt, dass wir schon mehr als 100 000 Besucher hatten und es versäumten, unseren Jubiläumsgast entsprechend zu begrüßen“. Der Tierpark spekulierte dann auf das gute Wetter und wartete auf den 111 111. Besucher.  Das ist das beste Ergebnis seit 25 Jahren. 1994 besuchten 108 000 Besucher den Tierpark Dessau. 

Familie Hundeshagen aus Dessau-Roßlau freute sich über eine Urkunde, einen kunterbunten Blumenstrauß, sowie einen Familiengutschein für den Tierpark Dessau.

Das Tierparkteam ist sehr erfreut über den enormen Besucheranstieg und bedankt sich bei allen Gästen, die in diesem Jahr bereits den Tierpark Dessau besucht haben. „Es ist eine Gemeinschaftsleistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Aber auch das tolle Wetter hat uns ein wenig geholfen.“, sagt Jan Bauer zu dem Besucherergebnis. Dieses zeigt aber auch, wie wichtig der Tierpark Dessau für die Stadt und Region ist.

 

13. November 2019


Bitte um Mithilfe bei der Suche

Heute, gegen 9 Uhr, wurde das Buntmarderweibchen „Lica“ auf der Rentieranlage im Tierpark Dessau gesehen. Eine sofortige Fangaktion durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Tierparks scheiterte leider an einer fehlenden ordentlichen Umzäunung des Areals.
Umgehend aktivierte die Tierparkleitung die Alarmkette für Tierausbruch. Dazu informierte man die Rettungsleitstelle, das Kulturamt, das Veterinäramt, die Naturschutzbehörde und den Stadtförster.

Wie das Tier entkommen konnte, wird noch geprüft. Die Buntmarderanlage wurde erst im Januar diesen Jahres mit großer finanzieller Beteiligung der Dessau-Roßlauer Bevölkerung umgebaut und neu eröffnet.
Um „Lica“ wieder einzufangen, bittet der Tierpark um Hilfe bei der Bevölkerung, sich bei der Sichtung des Tieres umgehend im Tierpark zu melden. Entweder wochentags direkt bei der Tierparkleitung unter der Rufnummer (0340) 614426 oder am Wochenende direkt unter der Notrufnummer 112.  
"Lica“ wurde 2014 im Allwetterzoo Münster geboren und soll mit dem Männchen „Nikita“ für Nachwuchs dieser attraktiven Tierart sorgen.

 

12. November 2019

 

 


Neue Kraniche im Tierpark Dessau

 In der letzten Woche sind asiatische Mandschurenkraniche im Tierpark Dessau eingezogen. Der Rotkronenkranich, wie er auch genannt wird, ist mit seinen 1,5 Meter Höhe wesentlich größer, als der bisher gehaltene Kronenkranich aus Afrika. Die Kronenkraniche haben den Tierpark Dessau bereits verlassen und nun den Platz für die Mandschurenkraniche geschaffen. Die beiden Kraniche sind noch sehr jung und sollen zukünftig für Nachwuchs sorgen.
„Mit den Mandschurenkranichen wollen wir uns aktiv am Artenschutz beteiligen“ sagt Tierparkleiter Dipl.-Biol. Jan Bauer. Bis es soweit ist, müssen die beiden Jungvögel aber noch etwas älter werden. Mit etwa vier Jahren werden sie geschlechtsreif.

 

8. November 2019


Dromedare im Tierpark Dessau

 

Heute ist ein ganz besonderer Tag für die Mitarbeiter des Tierparks in Dessau. Zwei Dromedare aus dem Zoo Berlin sind eingezogen. Bei den beiden Tieren handelt es sich um Mutter und Tochter. Mutter Arabella ist vor 22 Jahre im Zoo Berlin geboren. Tochter Samina, ebenfalls Geburtsort Berlin, hat erst 9 Jahre auf dem Buckel. „Das Dromedarduo verkörpert im Tierpark Dessau die invasive Art aus Australien und wird in den nächsten Jahren in den geplanten Australienkomplex integriert“ erklärt Tierparkleiter Jan Bauer freudestrahlend.
Der Tierpark Dessau hat in seiner Geschichte bereits Dromedare gehalten. Von 1987 bis 1989 wurde die Dromedarstute Cora aus dem Zoo Halle im Tierpark Dessau gezeigt. Cora bewohnte damals den heutigen Eselstall, der gerade eine Verjüngungskur erfährt. Arabella und Samina dürfen vorerst die alte Rothirschanlage ihr neues Zuhause nennen. Der Bau eines neuen Stalls ist bereits in Planung.

 

5. November 2019

 


„Nachts im Mausoleum“ erstmals im Tierpark Dessau

Am 31. Oktober öffnet der Tierpark Dessau ab 18 Uhr nochmals und ausschließlich für besondere Führungen seine Pforte. An diesem Abend stehen nicht die Tiere im Vordergrund. Der Tierpark Dessau befindet sich in mitten des historischen Georgengarten der Stadt Dessau-Roßlau. Auch im Tierpark befinden sich einige denkmalgeschützte Gebäude, in denen viel Geschichte steckt. Das wohl bekannteste ist das herzogliche Mausoleum, welches an diesem Abend in ein ganz besonders Licht gerückt wird. Feuerkörbe und Fackeln verleihen der Mausoleumswiese, die sich vor dem 120-Jährigen Gebäude erstreckt, eine gemütliche Atmosphäre.
Doch nicht nur dort, auch in der historischen Wache, der Erdmannsdorff-Villa oder im historischen Wasserturm gibt es viel zu sehen und Bemerkenswertes zu erfahren. Führungen finden im Halbstundentakt von 18.15 Uhr bis 19.45 Uhr statt. Der Tierpark bittet um eine vorherige Anmeldung unter 0340/614426 (Montag bis Freitag von 7 Uhr bis 15 Uhr) Der Eintrittspreis beträgt pro Person 5 Euro. Folgendes bitten die Organisatoren zu beachten: die Führungen sind in diesem Fall nicht kindgerecht und der Zutritt zum Tierpark ist um diese Uhrzeit auch nur im Rahmen der Führungen gestattet.

 

8. Oktober 2019

 


Erster Herbstmarkt im Tierpark Dessau

Am kommenden Wochenende  wird es herbstlich im Tierpark Dessau. Die Tierparkbewohner fressen sich so langsam ihren Winterspeck an. Auch das Eichhörnchen ist bereits dabei, die ersten Vorräte zu sichern. Zudem erstrahlt der Baumbestand in einer wunderschönen gelben bis feuerroten Laubfärbung.
Damit sich auch die Parkbesucher auf kältere Jahreszeit vorbereiten können, bietet am 19. und 20. Oktober, jeweils in der Zeit von 10 bis 17 Uhr, ein kunterbunter Bauern- und Handwerkermarkt mitten im Tierpark ein riesen Angebot an regionalen Produkten aus verschiedenen Gewerken. Von der Holzschnitzerei, über Keramikfiguren bis hin zur kuschelweichen Wollsocke. Auch kulinarisch wird es interessant. Delikatessen aus dem Tiroler Land, Wurst vom Strauß oder einfach nur eine leckere Waffel am Stiel. Ein besonderes Highlight bringt das Teehaus Wirtz aus Prettin mit. Besucher können an beiden Tagen einen Tierpark-Dessau-Tee kaufen. „Wer es süß mag, kann sich an dem Bärentee versuchen, Kräuterfans werden bei dem Mongolischen Manultee fündig“ verriet Tierparkleiter Jan Bauer, der bereits Erfahrung mit diesen Teesorten gesammelt hat.

Zusätzlich bietet der Tierpark an beiden Tagen öffentliche Tierfütterung an. Dort erfährt der Besucher, was beispielsweise der Unterschied zwischen Sommer- und Winterfütterung ist.
Der Tierparkleiter lädt zudem zu Tierparkführungen ein. Jeweils drei Mal am Tag führt Jan Bauer die Besucher durch den Park und berichtet über die Pläne zum Thema Anhaltischer Lehrbauernhof, Australien-Areal und Bärenhaltung.
Die Kinder kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Am Eingang des Tierparks dürfen sie Kürbisse für das anstehende Halloween-Fest schnitzen. Je kreativer, desto besser. Der schönste Kürbis wird sogar prämiert.

 

16. Oktober 2019


Führung zu Manul, Zwergmaus und Co.

Viele neue Bewohner sind in den letzten Wochen in den Tierpark Dessau eingezogen. Neben Moorenten, Eurasischen Zwergmäusen, Trauerschwänen und Manulen zog am Dienstagabend noch ein neuer Buntmarder ein. Die neuen Tierparkbewohner, weitere Neuerungen und ein Ausblick auf die Entwicklung des Tierparks in den nächsten Wochen sind der Inhalt einer Feiertagsführung.

Am 3.Oktober begrüßt um 10 Uhr Tierparkleiter Jan Bauer die interessierten Besucher an der Tierparkkasse.

Die Führung ist kostenfrei, lediglich der Eintritt in den Tierpark muss gezahlt werden.

 

1. Oktober 2019


Wieder Manule im Tierpark Dessau

Sehr lange mussten die Besucher des Dessauer Tierparks auf einen neuen Manul warten. Von 2008 bis 2014 lebte Manul „Manni“ hier und war sehr beliebt und populär. „Manni schaffte es sogar, auf der Videoplattform Youtube bekannt zu werden“, sagt Tierparkleiter Dipl.-Biol. Jan Bauer mit einem Augenzwinkern. „Manni“ kam damals aus dem Zoo Jihlava (Tschechien) nach Dessau-Roßlau.

Nach fünfjähriger Pause ziehen jetzt zwei junge Manulkater aus dem Zoo Novosibirsk in den Tierpark Dessau ein. Einer der beiden Kater ist drei Jahre und der zweite Kater ein Jahr alt. Sie sind ein wichtiger Bestandteil für den Sibirien-Bereich des Tierparks. Dort werden bereits etliche Tiere aus Eurasien gehalten, wie beispielsweise Buntmarder oder Schnee-Eule.

Viel Zeit und Kraft haben die Handwerker und Gärtner des Tierparks investiert, um den beiden Katern die Anlage umzubauen. „Wir haben die alte und zerstörte Buntmarderanlage wieder aufgebaut und werden diese mit der zerstörten Amurkatzenanlage als Komplex für die Manule herrichten“ verrät Mathias Smarsly, Leiter des technischen Bereichs im Park.

Manule werden bisher deutschlandweit nur in sechs Zoos gehalten. Der Dessauer Tierpark ist damit der siebente Zoo, der diese hochinteressante Katzenart zeigen kann. Bis auch der Besucher die seltenen Katzen zu sehen bekommt, muss er sich noch etwas gedulden. Die Tiere befinden sich im Moment in der Eingewöhnungsphase. Wann die Besucherwege geöffnet werden, wird der Tierpark rechtzeitig bekannt geben.


Großzügige Spende vergrößert Tierpark-Fuhrpark

Das Tierparkteam Dessau darf sich über ein neues Kraftfahrzeug freuen. In der letzten Woche übergab Dipl.-Ing. Andreas Müller, Geschäftsführer vom Ingenieurbüro für Baugrund, einen Mitsubishi Pick-Up an den Technischen Leiter des Tierparks. „Kraftfahrzeuge sind notwendig für die Arbeit im Tierpark. Von Tiertransport bis hin zur Futtermittelbeschaffung. Viele Arbeiten sind ohne Fahrzeug gar nicht mehr möglich.“ so Mathias Smarsly. Aufgrund einer Neuanschaffung in seiner Firma, hatte Andreas Müller keine Verwendung mehr für den Pick-Up und spendete diesen nun dem Tierpark. „Mir ist es wichtig, dass der Tierpark auch von der Gesellschaft und der Wirtschaft unterstützt wird.“ erklärt der Diplom-Ingenieur. Er möchte mit seiner Schenkungsaktion auch andere Firmen aus der Region dazu ermuntern, sich aktiv für den Tierpark einzusetzen. „Es muss nicht immer eine Geldspende sein, auch von einer Sachspende kann der Tierpark profitieren.“

 

10. September 2019


Rothirsch Heinrich lebt nicht mehr

Im Dessauer Tierpark ist nun schon das vierte Mal binnen eines Jahres die Stimmung getrübt. Der Grund dafür ist das Ableben der beiden Rothirsche. Schon seit geraumer Zeit sah man den beiden Hirschen ihr stolzes Alter von sechzehn Jahren an. Nun musste die Tierparkleitung eine schwere Entscheidung treffen und die beiden Tiere erlösen. Sie hatten beide sehr stark an Gewicht verloren und allmorgendlich große Probleme beim Aufstehen. Ihre Schmerzen waren ihnen auch anzusehen. „Mit Heinrich und seinem Weibchen verliert der Tierpark Dessau bereits zum vierten Mal wahre Tierpersönlichkeiten innerhalb eines Jahres. Das ist wirklich sehr bedauerlich.“ so Tierparkleiter, Diplom-Biologe Jan Bauer.

Bereits seit 1961 wurden im Tierpark Dessau Rothirsche gehalten. Neue wird Tierparkleiter Jan Bauer aber nicht mehr in den Tierpark holen. „Für eine ordentliche Rothirschhaltung verfügen wir nicht über den notwendigen Platz auf dem Areal. Wenn wir es richtig machen wollen, brauchen wir mehr als nur zwei Hirsche, eine ganze Herde. Für eine Solche müssten wir aber dann auch eine sehr große Fläche im Tierparks nutzen können“.

 

16. August 2019


Kleiner Katta sucht Namen

Sechs Wochen sind seit der Geburt des kleinen Katta-Jungen vergangen. Es sitzt bereits auf dem Rücken der Mama und hält alle Familienmitglieder in der Anlage auf Trab. Das Geschlecht wollte es bislang aber noch nicht zeigen. Jetzt ist es Zootierpflegerin Ulrike Wienhold gelungen, einen Blick zu erhaschen. „Es ist ein Mädchen“ verriet sie. Der Tierpark sucht nun nach einem Namen für den süßen Nachwuchs und ruft dazu auf, Namensvorschläge einzusenden. Zu berücksichtigen ist dabei nur, dass der Name mit „B“ beginnt, wie alle Nachzuchten aus dem Jahr 2019. Unter allen eingesendeten Namensvorschlägen wird ein exklusiver Besuch bei den Kattas verlost. Der Gewinner darf die Tiere hautnah erleben. Einsendeschluss ist der 31. August 2019.

Kontakt: info@tierpark.dessau.de oder Tierpark Dessau, Querallee 8 in D-06846 Dessau-Roßlau

 

13. August 2019


Bausteine für Australien

Wer in letzter Zeit einen Spaziergang durch den Tierpark Dessau unternommen hat, dürfte es bereits gesehen haben. Am alten Eselstall sind die ersten Ergebnisse der Bauarbeiten sichtbar. Das Gebäude wurde entkernt und Oberlichter in das Dach eingebaut. Es ist der erste Schritt, die alten Haustieranlagen zum Anhaltischen Lehrbauernhof umzubauen.

Jeder Besucher des Tierparks hat die Möglichkeit, den Bau dieses einmaligen Objektes im Tierpark Dessau zu unterstützen. Dazu werden symbolische Bausteine vom Tierparkleiter Jan Bauer persönlich übergeben. Mit dem Kauf eines Bausteins haben sich bereits die ersten Firmen aus der Region an der Baumaßnahme beteiligt. Michaela und Michael Miehlitz vom Landhandel Naturell aus Mühlstedt, sowie der Meinsdorfer Jörg Sebastian mit „Waffeln am Stiel“ unterstützen den Umbau des Eselstall mit einem finanziellen Beitrag und stärken somit auch den Lehrauftrag des Tierparks.

„Der Anhaltische Lehrbauernhof spielt für die Zukunft des Tierparks, dem Lehrpark für Tier- und Pflanzenkunde, eine Schlüsselrolle“, so Tierparkleiter Jan Bauer. Nach den Umbauarbeiten sollen alte und bedrohte Haustierrassen, wie beispielweise die Harzer Ziegen, Deutsche Karakulschafe und Cröllwitzer Puten, auf die Anlage ziehen. Auch hier wird es noch einmal zu Veränderungen im Tierbestand kommen. „Wir werden unseren jetzigen Pony- und Eselbestand auslaufen lassen und dann durch den Thüringer Waldesel ersetzen. Außerdem kehrt eine Tierart zurück in den Tierpark Dessau, die wir bereits einmal gehalten haben“, so der Tierparkchef. Hintergrund ist, dass der Thüringer Waldesel in diesem Jahr als eine bedrohte Haustierrasse anerkannt wurde. „Besucher dürfen dann auch die Ställe betreten und die Tiere hautnah erleben.“ verriet Jan Bauer. Dort sollen sie aber nicht nur den Kontakt zu den tierischen Bewohnern erhalten, sondern auch über deren Nutzung und die Herstellung von Lebensmitteln aufgeklärt werden.

 

7. August 2019


Bausteine für den Anhaltischen Lehrbauernhof

Wer in letzter Zeit einen Spaziergang durch den Tierpark Dessau unternommen hat, dürfte es bereits gesehen haben. Am alten Eselstall sind die ersten Ergebnisse der Bauarbeiten sichtbar. Das Gebäude wurde entkernt und Oberlichter in das Dach eingebaut. Es ist der erste Schritt, die alten Haustieranlagen zum Anhaltischen Lehrbauernhof umzubauen.

Jeder Besucher des Tierparks hat die Möglichkeit, den Bau dieses einmaligen Objektes im Tierpark Dessau zu unterstützen. Dazu werden symbolische Bausteine vom Tierparkleiter Jan Bauer persönlich übergeben. Mit dem Kauf eines Bausteins haben sich bereits die ersten Firmen aus der Region an der Baumaßnahme beteiligt. Michaela und Michael Miehlitz vom Landhandel Naturell aus Mühlstedt, sowie der Meinsdorfer Jörg Sebastian mit „Waffeln am Stiel“ unterstützen den Umbau des Eselstall mit einem finanziellen Beitrag und stärken somit auch den Lehrauftrag des Tierparks.

„Der Anhaltische Lehrbauernhof spielt für die Zukunft des Tierparks, dem Lehrpark für Tier- und Pflanzenkunde, eine Schlüsselrolle“, so Tierparkleiter Jan Bauer. Nach den Umbauarbeiten sollen alte und bedrohte Haustierrassen, wie beispielweise die Harzer Ziegen, Deutsche Karakulschafe und Cröllwitzer Puten, auf die Anlage ziehen. Auch hier wird es noch einmal zu Veränderungen im Tierbestand kommen. „Wir werden unseren jetzigen Pony- und Eselbestand auslaufen lassen und dann durch den Thüringer Waldesel ersetzen. Außerdem kehrt eine Tierart zurück in den Tierpark Dessau, die wir bereits einmal gehalten haben“, so der Tierparkchef. Hintergrund ist, dass der Thüringer Waldesel in diesem Jahr als eine bedrohte Haustierrasse anerkannt wurde. „Besucher dürfen dann auch die Ställe betreten und die Tiere hautnah erleben.“ verriet Jan Bauer. Dort sollen sie aber nicht nur den Kontakt zu den tierischen Bewohnern erhalten, sondern auch über deren Nutzung und die Herstellung von Lebensmitteln aufgeklärt werden.

 

26. Juli 2019



Trauer um Braunbär "Eika" im Tierpark Dessau

Am Dienstag, dem 9. Juli, wurde die 32 Jahre alte Braunbärin „Eika“ gegen 20 Uhr eingeschläfert.

Zu den genaueren Umständen informiert der Tierparkleiter, Diplom-Biologe Jan Bauer, am morgigen Donnertag, dem 11. Juli um 10 Uhr im Obergeschoß des Verwaltungsgebäudes des Tierparks Dessau in der Querallee 8, 06846 Dessau-Roßlau.

 „Eika“ wurde am 4. Januar 1987 im Tiergarten Bernburg geboren und zog am 4. April 1991 in den Tierpark Dessau um. Damit gehörte sie mit zu den ältesten Bewohnern des Tierparks. Gemeinsam mit Partner „Teddy“ lebte sie 28 Jahre zusammen. „Teddy“ verstarb dieses Jahr im Januar. „Eika“ brachte in zwei Würfen jeweils zwei Jungtiere zur Welt.

 

10. Juli 2019


Herzlich Willkommen, kleiner Katta!

Nach sechs Jahren Pause hat sich im Dessauer Tierpark endlich wieder Nachwuchs bei den Kattas eingestellt.

Am Mittwochmorgen, dem 3. Juli, brachte unser Kattaweibchen „Cera“ ein gesundes Jungtier zur Welt. Noch ist der jüngste Dessauer Tierparknachwuchs ganz eng an die Mutter gekuschelt, so dass Reviertierpflegerin Ulrike Wienhold noch nicht weiß, ob es ein Männchen oder ein Weibchen ist. Da „Cera“ sehr umgänglich ist, lässt sie ihre Tierpflegerin schon sehr dicht an ihren Nachwuchs heran. Dass der Name des kleinen Kattas vom Geschlecht abhängt, ist verständlich. Fest steht aber, dass er mit „B“ anfangen wird. „Dieses Jahr fangen alle Namen unsere Jungtiere mit dem Buchstaben B an“ so Tierparkleiter Jan Bauer. „Als ich Ende 2017 in Dessau anfing, haben wir uns in der Tierpflege darauf verständigt bei der Vergabe von Namen an unseren Jungtieren jedes Jahr einen anderen Buchstaben zu wählen. Da es am sinnvollsten ist das Alphabet durchzugehen, haben wir 2019 das B-Jahr. Auf diese Weise können wir schneller zurückrechnen wie alt das Tier ist“.

Auch Jan Bauer ist sehr froh, dass endlich wieder Nachwuchs bei den Kattas zu vermelden ist. „Kattas werden zwar sehr häufig in tiergärtnerischen Einrichtungen gehalten, sind aber leider wegen der Abholzung ihres tropischen Lebensraumes sehr stark bedroht“, so der Biologe. Seit 1991 werden die Lemuren aus Madagaskar, zu denen die Kattas zählen, im Tierpark Dessau gehalten. Die erste Gruppe stammte aus dem Zoo Köln und brachte bis 2013 sieben Jungtiere zur Welt.

 

5. Juli 2019


Wolf Ade!

Nach über zwanzig Jahren endet Mitte Juli die Wolfshaltung im Tierpark Dessau. Mehrere Wölfe lebten zu Beginn auf der kleinen Anlage, welche 2014 vergrößert wurde. 2015 kamen die beiden Wölfe „Iwan“ und „Ilja“ aus dem Wildpark Tambach nach Dessau. „Die erweiterte Anlage erfüllt zwar die gesetzlichen Bestimmungen, entspricht aber nicht mehr unseren Vorstellungen einer modernen Wolfshaltung“, sagt der Tierparkleiter Jan Bauer. „Wenn wir in absehbarer Zeit eine Tierart nicht so vernünftig halten können, wie es die Gesetze fordern, oder aber unser fachlicher Anspruch nicht erfüllt wird, müssen wir uns von dieser Art trennen.“ Einige Tierarten, wie Soayschaf, Owamboziege, Damwild, Mähnenspringer, und andere haben bereits den Park verlassen. Andere Arten werden noch folgen. „Es geht uns darum, dem Tierpark ein einmaliges Gesicht zu geben. Das Konzept für die nächsten Jahre ist zwar noch in Arbeit, es wird aber partiell bereits umgesetzt, wenn wir sowieso Bauarbeiten durchführen müssen“, so Jan Bauer Es sind aber mit den Guanakos, Karakulschafen, Harzer Ziegen, Deutschen Legegänsen und weiteren Kleintieren bereits auch neue Tierarten in den Tierpark Dessau eingezogen. Das Konzept soll noch in diesem Jahr fertig werden und dann den zuständigen Gremien und der Öffentlichkeit präsentiert werden. „Ein wichtiger Grundsatz des Konzepts ist es, den Lehrparkcharakter des Tierparks zu reaktivieren und den Park als Bildungsstätte zu platzieren. Des Weiteren soll der Tierpark Dessau ein Schnittpunkt zwischen Natur - mit den Pflanzen und Tieren auf der einen Seite -  und Kultur -  mit den historischen Bauten und interessanten Veranstaltungen auf der anderen Seite – werden.“

Die beiden Brüder werden in den bayrischen Wildpark Hundshaupten umgesiedelt. Dort werden sie in einer vielfach größeren Anlage gehalten, die sich harmonisch in das Gelände der Fränkischen Schweiz einpasst. Die dann verwaiste Wolfsanlage soll aber nicht lange leer stehen. Wenn alles klappt, soll sie noch in den Sommerferien neu besetzt werden. Mit einer Tierart, auf die sich die Dessauer freuen können.

26. Juni 2019



Schau mal Tiere in der Stadt

Mit Tierspuren vom Hauptbahnhof zum Tierpark

Am 9. Juli 2019 gestalten Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Friedensschule, der Grundschule Kreuzberge und der Grundschule am Luisium zwischen 10 und 11 Uhr den Weg vom Hauptbahnhof Westausgang über die Georgenallee zum Georgium.

Unter der Anleitung der Schulsozialarbeiterinnen Ulrike Lammert, Annemarie Malleskat und Jana Wasserberg bringen die Ferienkinder Tierspuren auf den Asphalt der Strecke auf. Bei den Tierspuren handelt es sich um Tiere, die im Tierpark Dessau bereits leben, oder in den nächsten Wochen dort einziehen werden. Die Schablonenvorlagen wurden unter der fachlichen Beratung von Christoph Otto vom städtischen Umweltamt erstellt.

Die Tierspuren sind der Auftakt für das Gesamtprojekt „Schau mal Tiere in der Stadt“. Mit diesem Projekt soll nicht nur auf den Tierpark Dessau aufmerksam gemacht, sondern auch über die tierischen Bewohner der Stadt informiert werden.

Die Schulsozialarbeiterinnen werden unterstützt und gefördert durch die Stadt Dessau-Roßlau und dem Europäischen Sozialfond

Sie sind herzlich eingeladen, diese Aktion zu begleiten und ggf. darüber zu berichten.

 

24. Juni 2019


Endlich einen Namen gefunden

Endlich bekommt das neue Jaguarweibchen im Tierpark Dessau einen Namen. 162 Vorschläge hat das Tierparkteam zur Auswahl erhalten. Von A wie „Abuela“ bis Z wie „Ziska“ waren fast alle Buchstaben des Alphabets dabei. Nach einer längeren Bedenkzeit hat sich das Tierparkteam dann für den Namen „Cisca“, der Kurzform von „Francisca“, entschieden. „Cisca passt hervorragend zu „Paco“, unserem Jaguarmännchen“, findet Tierparkleiter Jan Bauer, der sich wie das gesamte Tierparkteam über die großartige Beteiligung der Besucher an der Namensfindung freut. Wie „Cisca“ ist übrigens auch „Paco“ eine Kurzform. Im Spanischen und Portugiesischen von „Francisco“.

Den Namen „Cisca“ hatte Patrick Heinrich vorgeschlagen. Da der junge Mann aber in Rheinland-Pfalz zu Hause ist, verzichtete er auf den Gewinn einer Jahreskarte für den Tierpark Dessau. Darüber kann sich nun Sina Schima aus Dessau-Roßlau freuen. Ihr Namensvorschlag „Ziska“ hat die gleiche Bedeutung, wie der erstplatzierte Name, wird nur anders geschrieben.

Das zwanzigjährige Jaguarweibchen hat sich inzwischen sehr gut in Dessau-Roßlau eingelebt und ist bei den Besuchern sehr beliebt. So beliebt, dass die Firma Galabau Dessau-Ziebigk GmbH gleich die Patenschaft für sie übernommen hat.

 

13. Juni 2019


Wieder Dingos im Tierpark Dessau

Nach dem Auszug der Wölfe, folgen nun Dingos. Nachdem in der Nacht vom 11. auf den 12 Juli die beiden Wölfe „Ilja“ und „Iwan“ in den bayrischen Wildpark Hundshaupten umgezogen sind, steht bereits der nächste Tiertransport vor der Tür. Zwei Dingos ziehen aus dem Tierpark Berlin in den Tierpark Dessau um.

Bei den beiden Tieren handelt es sich um ein Geschwisterpärchen. Das Männchen wurde bereits kastriert, so dass es zu keinem ungewollten Nachwuchs zwischen den beiden Tieren kommen kann. Die Tiere werden als erstes die alte Wolfsanlage bewohnen. Später erhalten sie, im Rahmen des Entwicklungskonzeptes des Dessauer Tierparks, eine neue Anlage. „Mit dem Umzug der Dingos nach Dessau wird die Dingohaltung im Tierpark Berlin beendet und gleichzeitig im Tierpark Dessau wiederbelebt“, so Tierparkleiter Jan Bauer.

Die australischen Wildhunde wurden bereits von 1971 bis 1983 im Tierpark Dessau gehalten und mehrfach erfolgreich gezüchtet.

11. Juni 2019

 


Trauer im Tierpark Dessau

Am Dienstagabend musste die Braunbärin "Eika" aus gesundheitlichen Gründen eingeschläfert werden.

Das gesamte Tierparkteam ist in großer Trauer. War die Bärin doch, genau wie ihr im Januar verstorbener Partner "Teddy", eines der Symboltiere des Dessauer Tierparks.

"Eika" wurde am 4. Januar 1987 im Tiergarten Bernburg geboren und zog am 4. April 1991 in den Tierpark Dessau um. Damit gehörte sie mit zu den ältesten Bewohnern des Tierparks. Gemeinsam mit Partner Teddy lebte sie 28 Jahre zusammen. „Eika“ brachte in zwei Würfen jeweils zwei Jungtiere zur Welt.

10. Juni 2019


Viel Nachwuchs im Tierpark Dessau

Zahlreicher Nachwuchs erblickte in den letzten Tagen und Wochen im Tierpark Dessau das Licht der Welt. Jüngster Nachwuchs ist das Dahomey-Zwergrind, das am 11. Mai geboren wurde. Es ist bereits das vierte Jungtier, das Mutter Brit im Tierpark Dessau zur Welt gebracht hat. In der Fasanerie des Tierparks darf man sich ebenfalls über Nachwuchs freuen. Beim Lachenden Hans, den Zwerghühnern und beim Gelben Goldfasan sind Küken geschlüpft. Wenn man genau hinschaut, entdeckt man auch in der Wellensittichanlage viele Jungvögel. Einen besonderen Nachwuchs gab es bei den Schönhörnchen Una und Eugène, die das erste Mal nach ihrem Einzug im Jahr 2018 Jungtiere zur Welt gebracht haben. Ebenso sehenswert ist der Nachwuchs bei den Kängurus. Er ist schon etwas älter, was aber daran liegt, dass Känguru-Junge erst sechs Monate nach der Geburt das erste Mal ihren Kopf aus dem Beutel der Mutter stecken. Das junge Rentier-Mädchen Bente, so wurde sie von den Tierpflegern getauft, ist bereits ein kleiner Besucherliebling geworden. Mit ihren 60 cm Körperhöhe tobt sie ausgiebig über die Anlage und hält Mama „Erika“ auf Trab. Bei den Maras, Stachelschweinen, Präriehunden und den Kaninchen gibt es ebenfalls Jungtiere zu sehen.

 

6. Juni 2019


Kultur- und Freizeiteinrichtungen geöffnet

Am bevorstehenden Feiertag, Christi Himmelfahrt sowie an den folgenden Tagen sind neben dem Tierpark (9 bis 18 Uhr) auch die städtischen Museen (Naturkunde und Stadtgeschichte jeweils von 10 bis 17 Uhr), das Fremdenhaus am Schloss Georgium (Donnerstag von 14 bis 18 Uhr und ab Freitag von 10 bis 19 Uhr) sowie auch das Freibad in Roßlau (9 bis 20 Uhr) geöffnet.

Am sogenannten Brückentag, Freitag, den 31. Mai, haben ebenfalls die Hauptbibliothek und die Ludwig-Lipmann-Bibliothek zu den normalen Öffnungszeiten ihre Türen offen. Am Samstag ist die Hauptbibliothek wie üblich von 10 bis 13 Uhr geöffnet.

Am Freitag bleiben aus organisatorischen Gründen die Türen in der Villa Krötenhof verschlossen, wodurch auch der Seniorentanz am Nachmittag entfällt. Auch die Musikschule und das Bürger- Bildungs- und Freizeitzentrum werden sowohl am Feiertag als auch am Freitag geschlossen sein.

 

28. Mai 2019


Erster Haustiertag im Tierpark Dessau

Am 26. Mai 2019 von 10 bis 18 Uhr veranstaltet der Tierpark Dessau zum ersten Mal den Haustiertag. Mehr als zwanzig tierische Akteure aus Dessau-Roßlau und Umgebung informieren die Besucher rund um die Haltung, Pflege und Ernährung von Haus- und Nutztieren. „Es ist ein besonderes Veranstaltungsformat, welches in dieser Art und Weise so hier noch nicht existierte. Wir wollen den Haustiertag wachsen lassen und fest in unseren Veranstaltungskalender aufnehmen“, so Tierparkleiter Jan Bauer. „Uns ist es wichtig, das Konzept des Lehrparks für Tier- und Pflanzenkunde zu reaktivieren und unsere Besucher auf eine unterhaltsame Art und Weise über die Thematik der Haus- und Nutzierhaltung aufzuklären“. So werden verschiedene Akteure der Stadt Dessau-Roßlau vertreten sein, die einen Bezug zu Haus- und Nutztieren haben.

Auf der großen Mausoleumswiese werden die BRH Rettungshundestaffel Sachsen-Anhalt Süd e.V., der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. und die beiden Hundesportvereine Rodleben und Dessau-Süd vertreten sein und einen Einblick in ihre Arbeit geben. Natürlich sind die Tierparkfreunde Dessau mit einem Informationsstand vertreten, wo es nicht nur selbstgebackenen Kuchen, sondern auch rechtliche Informationen um das Thema Haustier gibt. Bei den Tierparkfreunden besteht auch noch die Möglichkeit, seinen Namensvorschlag für das neue Jaguarweibchen abzugeben.

 Das Tierheim informiert über die richtige Haltung von Kleintieren, wie Kaninchen. Das Ordnungsamt der Stadt Dessau-Roßlau ist mit einem Informationsstand zum Thema Rechte und Pflichten eines Hundebesitzers vertreten. Daneben gibt es weitere Stände, wie Hundepensionen, einen Hundefriseur, Tierheilpraktiker, die Tierruhestätte Dessau-Mosigkau sowie unterschiedliche Futtermittellieferanten.

 Mit dem Anhaltischen Lehrbauernhof bilden die Haustiere einen besonderen Schwerpunkt des Tierparks. Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und bedrohter Haustierrassen (GEH e.V.), informiert über die Bewohner des Anhaltischen Lehrbauernhofes, insbesondere über die Mangalitzaschweine, der bedrohten Haustierrasse des Jahres 2019. Dass diese alte Haustierrasse dem Tierpark Dessau sehr wichtig ist, zeigt sich nicht nur in der neu gestalteten Anlage, wo der Besucher jetzt die Tiere auch bürsten kann, sondern auch in der Baustelle für eine Erweiterung der Anlage mit einem Streichelgehege für Ferkel. Der Reitsportverein Dessau-Neeken und die Osteophatische Pferde- und Hundetherapie sind zusammen mit dem Naturell Landhandel Miehlitz auf der alten Eselanlage zu finden. Diese wird zurzeit für neue Haustiere umgebaut. Das alte Handwerk der Wollverarbeitung kann bei den Zackelschafen und Luchsen besichtigt werden.

 Der Imkerverein Dessau und Umgebung e.V. und der Alpakahof Vockerode sind genauso vertreten wie die Falknerei Wörlitzer Park und das Dessauer Dormero-Hotel.

 Hinweis: Die direkte Anfahrt zum Tierpark ist an diesem Tag gesperrt. Die umliegenden Parkplätze sind ausgeschildert. Aufgrund der geringen Anzahl an Parkplätzen rund um den Tierpark bitten wir Sie, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und dem Fahrrad anzureisen. Der Tierpark ist mit allen Stadtlinien der DVG über den Dessauer Hauptbahnhof zu erreichen. Dieser befindet sich nur wenige Gehminuten vom Tierpark Dessau entfernt.

 

17. Mai 2019

 


Neue Gefährtin für Jaguar Paco

Endlich ist sie da! Eine neue Gefährtin für das Jaguarmännchen Paco, das im März diesen Jahres seine langjährige Partnerin Timba verlor. Das zwanzigjährige Weibchen traf letzten Donnerstag am frühen Morgen aus dem Eifel-Zoo Lünebach-Pronsfeld in Dessau-Roßlau ein. Nach etwas Ruhe und einem kleinen Frühstück wechselte das Weibchen von der Kiste in die Innenstallung. Jaguar Paco beobachtete das Treiben aus der benachbarten Anlage mit großer Neugier. Er begrüßte das Weibchen mit lautstarkem Gebrüll, was sie erwiderte. Sie wird sich noch einige Zeit an die neue Umgebung gewöhnen müssen, bevor die Besucher sie dann in der Außenanlage sehen können.

Im Eifel-Zoo endet mit der Abgabe des Jaguarweibchens die Haltung dieser interessanten Großkatzenart. Damit werden Jaguare aktuell nur noch in weiteren sechs deutschen Tiergärten gehalten: Aschersleben, Nadermann, Dortmund, Krefeld, Rostock und Saarbrücken. Für den Tierpark Dessau ist der Jaguar, als einzige Großkatzenart, eine sehr wichtige Tierart und das Leittier für den Bereich Südamerika. Jaguare gehören zu den bedrohten Großkatzenarten. Der Lebensraum dieser Tiere wird durch Land- und Forstwirtschaft in Südamerika immer kleiner.

Im Vergleich zu der verstorbenen Timba ist das neue Weibchen nicht nur älter, sondern auch etwas kleiner. Der größte Unterschied aber ist, dass das Tier trotz seines stolzen Alters keinen Namen hat. Das soll natürlich nicht so bleiben! Daher ruft der Tierpark Dessau auf, Namensvorschläge einzusenden. Zu berücksichtigen ist dabei, dass der Name auf „A“ endet und möglichst zu der Region Südamerika und dem Namen des Männchens Paco passt. Unter allen eingesendeten Namensvorschlägen wird eine Jahreskarte für den Tierpark verlost. Einsendeschluss ist Montag, der 27. Mai 2019. Die Bekanntgabe erfolgt eine Woche später.

 Zusendungen können per E-Mail an info@tierpark.dessau.de oder auf dem Postweg an Tierpark Dessau, Querallee 8 in 06846 Dessau-Roßlau gesendet werden.

 

13. Mai 2019


Ostern im Tierpark Dessau

Es lohnt sich, über die Feiertage den Osterspaziergang in den Tierpark Dessau zu verlegen. Im historischen Park verteilt sind viele Frühblüher, frisch ausgetriebene Bäume und buntblühende Sträucher zu bewundern. Zudem haben die Bürger der Doppelstadt mit selbst bemalten Ostereiern den Tierpark in Osterstimmung versetzt.

Die dortigen Mitarbeiter waren in den letzten Wochen sehr engagiert und haben den Park und viele Tieranlagen überarbeitet, geputzt und vom Winterstaub befreit. Für bessere Einblicke wurde beispielsweise der Besucherzaun vor der Fasanerie entfernt. Auch die Managlizaschweine dürfen sich über eine überarbeitete Außenanlage freuen. Der Besucher wird viele Veränderungen feststellen. Unter Anderem erblickten die ersten Jungtiere des Jahres das Licht der Welt. Ein Gang zu den Schafen, Kaninchen und Kängurus lohnt sich auch allemal.

Am Sonntag und Montag ist der Osterhase zu Gast. In der Zeit von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr sowie von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr begrüßt er an beiden Tagen die Besucher am Eingang des Tierparks. Mit einer kleinen Überraschung im Gepäck möchte er den Kleinsten unter ihnen eine ganz besondere Freude machen. Auch für Erinnerungsfotos nimmt der Osterhase sich Zeit. Diese Aktion wurde auch in diesem Jahr wieder vom Förderverein „Tierparkfreunde Dessau e.V.“ und der Dessauer Wohnungsbaugesellschaft mbH finanziell unterstützt.

Im Terrarium des Tierparks wird es besonders interessant. Dort hat der Besucher die Möglichkeit, kleine Küken beim Schlüpfen zu beobachten und alles rund ums Ei zu erfahren. Was war zuerst da? Huhn oder Ei? Hier bleibt keine Frage offen.

Wer schon immer mal einen Blick in das Mausoleum werfen wollte, kann dies ebenfalls zu Ostern tun. Am Sonntag von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr lädt der Förderverein Mausoleum e.V. Dessau zu öffentlichen Führungen durch das historische Gebäude ein.

 

17. April 2019


Tierpark Dessau läutet Saisonauftakt ein

Wer in den nächsten Tagen die ersten Schritte durch den Tierpark Dessau wagt, wird von wunderbaren Frühlingsblühern, frisch ausgetriebenen Bäumen und dem Springbrunnen auf der Mausoleumswiese begrüßt. Viel hat sich in den letzten Monaten im Tierpark Dessau getan. Die Mitarbeiter des Tierparks haben auf Hochtouren gearbeitet, um traditionell in der Osterzeit, den Saisonauftakt im Tierpark einzuläuten. Einige Tiere sind innerhalb des Tierparks umgezogen. Aber auch kleine Umbauten wurden in den letzten Wochen realisiert. „Der Tierpark Dessau soll sich stetig weiterentwickeln. Uns ist es wichtig, dass der Besucher immer wieder etwas Neues entdeckt“, so Tierparkleiter Jan Bauer.

Die Karakulschafe, welche im letzten Jahr in den Tierpark Dessau eingezogen sind, bewohnen seit Anfang April das ehemalige Streichelgehege der Zwergziegen. Der Besucher kann jetzt auch mit dieser Schafrasse auf Tuchfühlung gehen. Die Zwergziegen sind zu ihren Artgenossen, den Harzer Ziegen, in das Streichelgehege am Spielplatz gezogen. Auch die Kängurus mussten die Koffer packen. Der Besucher findet diese ab sofort auf der Anlage der Alpakas und Schwarznasenschafe. Neben dem Neuzugang aus dem Tierpark Suhl, den Baikalenten, dürfen sich die Besucher auch über die ersten Frühlingsjungtiere freuen. Die Kaninchen haben pünktlich zur Osterzeit ihre Jungen zur Welt gebracht, welche man ebenfalls am Streichelgehege der Karakulschafe beobachten kann.

Auch die Mitarbeiter im handwerklichen Bereich waren in den letzten Wochen sehr produktiv. Der Metallzaun an der Fasanerie wurde entfernt und durch eine gärtnerisch neu angelegte Wegbegrenzung aufgewertet. Die Managlizaschweine des Tierparks dürfen sich an einer neu gestalteten Außenanlage erfreuen. Auch hier kommt der Tierparkbesucher nicht zu kurz. Mit sogenannten „Mach-Mit-Bürsten“ kann man den Schweinen leibhaftig den Rücken rubbeln.

 Pünktlich zur Osterzeit beginnt am 13.04.2019 auch wieder das beliebte „Kükenschlüpfen“ im Terrarium des Tierparks. Besucher haben dann die Möglichkeit, bis zum 5. Mai die Küken bei den ersten Schritten in die Welt zu beobachten und alles „Rund ums Ei“ zu erfahren. Ebenfalls ein Grund den Tierpark in den nächsten Tagen zu besuchen.

 

12. April 2019


Einladung Pressesgespräch - Eröffnung des Bücherstalls für die Besucher des Tierparks

In Kooperation mit der Anhaltischen Landesbücherei Dessau, dem Förderverein der Anhaltischen Landesbücherei Dessau e.V. und dem Tierparkförderverein „Tierparkfreunde Dessau e.V.“ eröffnet der Tierpark Dessau am 17.04.2019, um 14.00 Uhr den Bücherstall für die Besucher im Tierpark Dessau. Zwischen Ententeich und der Südamerikaanlage haben Besucher dann die Möglichkeit in einem offenen Bücherschrank kostenfrei nach interessanten Büchern zu stöbern. Wie üblich, nach dem Prinzip „Nimm ein Buch, lies ein Buch, bring ein Buch“. Von wem das Projekt ins Leben gerufen wurde und wer sich daran beteiligt hat, erfahren Sie am kommenden Mittwoch zur Eröffnung des Büchserstalls. Auch ein Maskottchen wird an diesem Tag in den Bücherstall einziehen, soviel sei schon verraten.

 Hiermit laden wir Sie recht herzlich einem Pressegespräch

 am Mittwoch, dem 17. April 2019,

 um 14.00 Uhr

 in den Tierpark Dessau ein.

 Als Gesprächspartner steht Ihnen der Leiter des Tierparks Dessau, Jan Bauer zur Verfügung.

 

12. April 2019


Aprilscherz erkannt - kein Elch aus Suhl

Der gestrige Post auf der Facebook-Seite des Tierpark Dessau, dass ein Elch aus dem Tierpark Suhl übernommen wurde, war natürlich ein Aprilscherz.

Kein Aprilscherz ist es, dass der Tierpark Dessau statt des Elches drei Baikalenten aus dem Tierpark Suhl erhalten hat. Baikalenten sind im Osten Sibiriens weit verbreitet und leben dort in Flussauen und Sumpfgebieten. In seinem Prachtkleid sehen die Erpel besonders attraktiv aus, wohingegen die Weibchen eher eine Art Tarnkleid tragen. Die Tiere haben sich gut im Tierpark Dessau eingelebt und sind zurzeit in der kleinen Anlage zwischen Watvogel- und Kranichvoliere zu sehen. In den nächsten Tagen ziehen das Männchen und die beiden Weibchen dann in die Kranichvoliere um.

Die Tierparkverwaltung war gestern eine beliebte Anlaufstelle von Aprilscherzen. Mehr als zwanzig Mal klingelte das Telefon in der Tierparkverwaltung. Mehrfach wurde nach Herrn Bär und Frau Löwe gefragt, die der Anrufer zurückrufen sollte. Mit einem Augenzwinkern löste Frau Guhrke das Missverständnis der Anrufer auf.

2. April 2019


Jaguar-Dame Timba verstorben

Die Mitarbeiter des Tierparks Dessau trauern nach dem Tot von Braunbär Teddy im Januar um einen weiteren langjährigen Tierparkbewohner. Jaguar Timba ist in der Nacht von Samstag zu Sonntag verstorben. Die Jaguardame hat mit ihren 18 Jahren ein erstaunliches Alter erreicht. 2002 kam die noch junge Großkatze vom Zoo Berlin in den Tierpark Dessau. Sie war von Anfang an ein Besucherliebling und auch die Zootierpfleger haben Timba sofort ins Herz geschlossen. „Timba war eine Persönlichkeit. Sie war eine sehr ruhige, liebe Katze“, so die betreuende Zootierpflegerin Sabine Werner. In der vergangenen Woche ging es Timba langsam schlechter. Die Besucher dürften sie kaum zu Gesicht bekommen haben. Sie hatte sich zurückgezogen, kaum gefressen und viel geschlafen. Trotz mehrfacher medizinischer Behandlung konnten die Zootierpfleger und der behandelnde Tierarzt Timba nicht mehr helfen, so dass sie in der Nacht zu Sonntag verstarb.

Auch Jaguar Paco vermisst seine Partnerin sehr. 16 Jahre haben sie zusammengelebt. „Die beiden waren wie ein altes Ehepaar. Es gab auch mal Streit, aber trotzdem waren sie ein Herz und eine Seele“, sagt Obertierpflegerin Marion Schüler. Zur Abklärung der Todesursache wurde Timba an das Institut für Veterinärpathologie der Universität Leipzig übergeben.

 

4. März 2019


Grüße aus Berlin – Neue Bewohner der Südamerikaanlage ziehen in den Tierpark Dessau ein

In der letzten Woche zogen die letzten drei Lamas aus dem Tierpark Dessau aus. Damit wurde die über 40-jährige Haltung dieser Tierart beendet.

 Gestern kamen nun gleich mehrere neue Bewohner aus der Bundeshauptstadt in den Tierpark Dessau. Beim Ausladen wurden die vier Berlinerinnen von den drei Dessauer Nandus empfangen. „Nach einer kurzen Phase der Aufregung haben die Nandus und Guanakos sich schnell wieder beruhigt. Aus Berlin kennen die Guanakos das Zusammenleben mit Nandus, so dass sich die Tiere schnell aneinander gewöhnen“, kommentiert Tierparkleiter Jan Bauer die erste Begegnung zwischen den Neuankömmlingen und Alteingesessenen.

 Neben den vier Guanakoweibchen reiste auch noch ein neues Wasserschweinweibchen mit an. „Das Wasserschwein wird bei den milden Temperaturen auch auf die Anlage gelassen. Damit haben unsere Besucher die Möglichkeit, die Berliner am Wochenende hier in Dessau ordentlich begrüßen zu können“, so Jan Bauer.

 Mit Ausnahme des Wasserschweins haben die Neuankömmlinge auch noch keine Paten!

 

22. Februar 2019


Einladung Fototermin und Interview - 1. Arbeitstreffen der Zoos und Tierparks in Sachsen-Anhalt

Kommenden Montag wird im Tierpark Dessau ein erstes Arbeitstreffen der Zoos und Tierparks in Sachsen-Anhalt stattfinden.

 Hintergrund: Auf der 60-Jahr-Feier des Dessauer Tierparks wurde die alte Idee aufgegriffen, die tiergärtnerischen Einrichtungen in Sachsen-Anhalt besser zu vernetzen. In Zeiten von immer stärkerer Bürokratisierung ist das ein wichtiger Schritt, um auf Landesebene besser wahrgenommen zu werden.

Einige Bundesländer sind dafür gute Beispiele. In Nordrhein-Westfalen haben sich 2003 die zwölf großen Zoos zu den „NRW Partner-Zoos“ zusammengeschlossen, einem Arbeitskreis, der im Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit zusammenarbeitet.

Mecklenburg-Vorpommern hat 2007 seinen Landeszooverband gegründet und heute 19 Mitglieder. Brandenburg hat seit den 1990er Jahren eine Interessengemeinschaft, welche im kommenden Jahr in einen Landeszooverband mit 15 Mitgliedern, umgewandelt wird.

Sachsen-Anhalt, mit circa 35 tiergärtnerischen Einrichtungen, hat ein sehr großes Potential für ein Netzwerk auf Landesebene. Ein erster Schritt zur Errichtung eines solchen Netzwerkes ist ein gemeinsames Kennenlernen am 25. Februar 2019 in Dessau-Roßlau. Dazu wird Udo Nagel, Direktor des Rostocker Zoos und Vorsitzender des Landeszooverbandes Mecklenburg-Vorpommern, in einem Vortrag über die Erfahrungen, Vor- und Nachteile seines Landeszooverbandes berichten.

Bisher haben 33 Vertreter aus 23 Einrichtungen des Landes Sachsen-Anhalt ihr Kommen zugesagt.

 Wir laden Sie hiermit zu einem Fototermin und Interviewanfragen

 am Montag, dem 25. Februar 2019,

 um 14 Uhr

 in den Tierpark Dessau ein.

 Als Gesprächspartner stehen Ihnen der Leiter des Tierparks Dessau, Jan Bauer und ausgewählte Teilnehmer des Arbeitstreffens zur Verfügung.

 

20. Februar 2019


Valentinstag im Tierpark Dessau

„Wie lieben Tiere“ – detaillierte Einblicke in das Liebesleben der Tiere erhält man am 14. Februar, dem Valentinstag, im Tierpark Dessau.

Im Rahmen eines geführten Rundgangs können Verliebte, aber auch Singles viel Wissenswertes über das Liebesleben der Dessauer Tierparkbewohner auf unterhaltsame Weise erfahren. Nach einem Sektempfang beginnt die Reise auf Wolke 7 von Jaguar, Schwein und Co. Wer also wissen möchte, wie die Liebesbeziehungen im Tierreich ablaufen, ist herzlich willkommen. Denn es gibt die große Liebe, die lebenslang hält, auch im Tierreich. Zum Ende der Führung wird es für alle Besucher noch eine kleine Überraschung geben. Treffpunkt ist am 14.Februar um 15 Uhr am Eingang des Tierparks. Der Unkostenbeitrag beträgt 5 Euro pro Person.

7. Februar 2019


Nachts im Tierpark

Unterwegs zu Biber, Schnee-Eule und Co. im Tierpark Dessau, wenn es dunkel ist. Am 15. und 16. Februar öffnet der Tierpark Dessau nach der regulären Öffnungszeit ab 18 Uhr nochmals seine Pforte. Erstmalig können Besucher die Tierparkbewohner bei Nacht erleben. Durch themenbezogene Führungen erfährt man Wissenswertes über die nachtaktiven Tiere und das Nachtleben im Tierpark. Die erste Führung beginnt um 18.15 Uhr, weitere folgen jede Viertelstunde. Die letzte Führung ist für 19.45 Uhr geplant. Bei Bedarf werden weitere Führungen angeboten. Der Förderverein "Tierparkfreunde Dessau e.V." sorgt vor Ort für das leibliche Wohl. Bratwurst, Glühwein und Co. laden bei gemütlicher Atmosphäre vor dem beleuchteten Mausoleum zum Verweilen ein. Der Eintritt kostet an beiden Tagen für diese Veranstaltung 5 Euro pro Person.

7. Februar 2019


Einzug der schönen „Helena“ im Tierpark Dessau

Nachdem Buntmardermännchen „Juri“ vor knapp zwei Wochen seine neue Anlage im Tierpark Dessau bezogen hat, folgte ihm in dieser Woche das Weibchen „Helena“. Sie kam am 1. April 2008 im Allwetterzoo Münster zur Welt und war die Mutter von „Salina“, welche 2018 aus dem von Orkantief „Friederike“ zerstörten Gehege flüchtete und einige Tage später in einem Hühnerstall in Dessau-Waldersee erschlagen wurde. Damit zieht nun quasi „Juris“ Schwiegermutter zu ihm in das neue Gehege. Sowohl der Einzug als auch das bisherige Zusammenleben verliefen bisher sehr harmonisch. „Wir sind sehr froh, das neue Weibchen von den Kollegen aus dem Zoo Dresden erhalten zu haben“, so Tierparkleiter Jan Bauer. Da Buntmarder aus dem östlichen Sibirien stammen, kommen sie mit den kalten Temperaturen hervorragend aus. Als tagaktive Marder freuen sich die beiden über viele Besucher, die bei ihnen vorbei schauen.

 

31. Januar 2019


Einladung zum Pressegespräch - Obduktionsergebnisse des Tierparkbären Teddy

Die Obduktionsergebnisse des am 14. Januar im Dessauer Tierpark verstorbenen Braunbären „Teddy“ liegen nun vor.

 Wir laden Sie hiermit zu einem Pressegespräch

 am Mittwoch, dem 23. Januar, um 13 Uhr im Raum 270 des Dessauer Rathauses ein,

 um Sie detailliert zu informieren.

 Als Gesprächspartner stehen Ihnen der Leiter des Tierparks Dessau, Jan Bauer und seine Kollegin Marion Schüler zur Verfügung.

 Sie erhalten auch einen Ausblick über die Perspektive des Bärengeheges im Tierpark Dessau.

 

22. Januar 2019


Neujahrsspaziergang und Eröffnung Buntmarderanlage

Am 20. Januar findet um 10 Uhr im Tierpark Dessau der traditionelle Neujahrsspaziergang mit Tierparkleiter Jan Bauer statt. Während eines Rundgangs durch den Park wird es einen kleinen Rückblick auf das Jahr 2018 geben. Zudem dürfen die Besucher auf die Pläne für das Jahr 2019 gespannt sein. Ein besonderes Highlight während der Führung ist die Eröffnung der neuen Buntmarderanlage, welche gegen 11 Uhr offiziell eingeweiht werden soll. Am 18. Januar 2018 wurde durch das Orkantief „Friederike“ das Gehege der Buntmarder komplett zerstört. Dabei ist auch Buntmarder Salina ums Leben gekommen. Nun darf ihr Partner Juri sein neues Zuhause beziehen. Neuzugang Helena, welche übrigens die Mutter von Salina ist, wird in den nächsten Wochen nachziehen. Die Eröffnung der Anlage soll nicht nur symbolisch ein Neuanfang für die Buntmarder im Tierpark Dessau sein. In Zukunft sollen die Buntmarder auch für Nachwuchs sorgen.

Treffpunkt für den gemeinsamen Rundgang ist 10 Uhr an der Tierparkkasse. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

15. Januar 2019

 


Trauer um Braunbär „Teddy“ im Tierpark Dessau

Am Montag, dem 14. Januar, wurde der 34 Jahre alte Braunbär „Teddy“ nach langer Krankheit eingeschläfert.

Schon sehr lange hatte Braunbär „Teddy“ immer wieder Probleme mit dem Laufen. Die ersten traten 2016 auf. Eine Behandlung mit Tabletten wurde beendet, da „Teddy“ diese nicht zu sich nahm. Zur genaueren Untersuchung musste er im Frühjahr 2017 zweimal narkotisiert werden. Der betreuende Dessauer Tierparktierarzt, Thomas Held, wurde dabei von Tierarzt Jens Thielebein, Fachtierarzt für Zoo-, Wild- und Gehegetieren von der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, unterstützt. Mit Hilfe von Röntgen- und Ultraschallaufnahmen konnten Gelenksveränderungen in beiden Hüftgelenken festgestellt werden. Die eingeleitete Schmerztherapie brachte „Teddy“ starke Erleichterung, so dass er sich wieder beschwerdefrei im Gehege bewegen konnte. Leider war diese Therapie nicht dauerhaft, so dass 2018 erneut Probleme mit dem Bewegungsapparat von „Teddy“ auftraten. Diesmal entschieden sich die Tierärzte für eine andere Schmerztherapie, welche sehr erfolgreich anschlug. Dazu war es nötig „Teddy“ täglich ein Medikament zu verabreichen. Dazu gab es von seinen Tierpflegerinnen Sabine Werner und Konstanze Thomas unterschiedlichste Leckerbissen, was dann auch vorerst zum gewünschten Erfolg führte.

Am 10. Januar 2019 konnte „Teddy“ sich dann nur noch mit Mühe aufstellen. Weitere 24 Stunden später mussten Tierpfleger und Tierärzte eine zunehmende Verschlechterung der Bewegungen registrieren. Ein Aufrichten mit den Hintergliedmaßen war nicht mehr möglich. Da eine veränderte Schmerztherapie in den zwei folgenden Tagen keine Verbesserung des Gesundheitszustandes erbrachte, musste Tierparkleiter Jan Bauer mit seinem Team am 14. Januar 2019 eine schwere Entscheidung treffen. Braunbär „Teddy“ wurde von seinem Leiden erlöst und schlief gegen 15:00 Uhr friedlich ein. Tierparkleiter Jan Bauer fasst den Tag zusammen: „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, aber am Ende zum Wohle des Tiers entschieden. Eine weitere veterinärmedizinische Behandlung war leider nicht mehr möglich. „Teddy“ war austherapiert“. Zur Abklärung der Ursachen seiner Bewegungsstörungen wurde der Braunbär dem Institut für Veterinärpathologie der Universität Leipzig übergeben.

Über das Ableben von Braunbär „Teddy“ herrscht im Tierpark große Trauer. Dem gesamten Tierparkteam wird dieser charismatische Charakterbär fehlen.

Als Wappentier von Anhalt genießen Bären eine besondere Popularität in der Region, ein Umstand den sich der Tierpark Dessau verpflichtet fühlt und auch weiterhin mit „Eika“ einen Bär hält.

„Teddy“ wurde am 8. Januar 1985 im Tierpark Dessau geboren und gehörte damit zweifellos zu dessen ältesten Bewohnern. Er war ein sehr freundlicher und sanfter Bär, der im Vergleich zu seiner Partnerin „Eika“ auch wesentlich geduldiger und friedlicher war. Viele Jahre lebte er mit „Eika“ in der alten Anlage am Wasserturm. Beide zogen 2009 dann in ihre neue große Anlage um.

15. Januar 2019


Neujahrsgrüße aus dem Tierpark Dessau

Viele neue Projekte stehen im noch recht jungen neuen Jahr an, um den Tierpark auch künftig weiterzuentwickeln. Im Januar dürfen sich die Besucher wieder über die alljährige und sehr beliebte Neujahrsführung freuen. Tierparkleiter Jan Bauer erwartet Interessierte am 20. Januar um 10 Uhr an der Tierparkkasse. Die Besucher erhalten einen Einblick in die Pläne für das Jahr 2019, aber auch einen kleinen Jahresrückblick wird es geben. Vielleicht kann man auch schon das erste Jungtier 2019 entdecken. Der Rückblich lohnt sich, denn das Jubiläumsjahr 2018 war für den Tierpark Dessau eines der erfolgreichstes der letzten 25 Jahre. Insgesamt 109.323 Besucher durfte im Tierpark begrüßt werden. Solche Größenordnung gab es das letzte Mal im Jahr 1995. Dies stärkt natürlich auch die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Parks. Viele neue Projekte sind für das neue Jahr geplant. Unter Anderem wird in diesem Monat noch eine Baustelle fertiggestellt. Buntmarder Juri beobachtet die Bauarbeiten sehr genau. Man darf also gespannt sein. Ein Besuch im Tierpark Dessau lohnt sich auch in diesem Jahr wieder.

 7. Januar 2019